Ich laufe. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme aus. Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme aus. Tip Tap. Meine Wangen werden locker, und ich schnuppere die die Luft. Tip Tap. Das Gefühl, Frische einzusaugen wird durch die kühle Temperatur unterstützt, die mich die Luft auf meinen gelockerten Backen spüren läßt, während ich weiter in die Frische hineinlaufe. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme aus. Tip Tap. Ich atme ein. Es kommt mir vor , als würde ich auftanken, und ich frage mich, wie hoch die Oktanzahl des Kraftstoffs ist. Tip Tap. Es ist merkwürdig, während der Bewegung zu tanken. Tip Tap. Getreu dem Motto, daß es besser ist nicht zu sehen, welches Unheil hinter einem geschieht, drehe ich mich trotz der Erwartung, gleich die Zapfsäule aus ihrer Verankerung zu reißen, nicht um und laufe einfach weiter. Tip Tap Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Angeregt von dem Gedanken an eine Autobatterie, die sich während der Fahrt aufläd, entdecke ich eine neue Komponente im Energieerhaltungsgesetz, nach der ein Teil der für die Bewegung aufgebrachten Energie in positive emotionale Energie umgewandelt wird. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Sicherlich wird kein Autofahrer dieser Welt behaupten während eines Staus positive emotionale Energie aufgenommen zu haben. Vielleicht ist es sogar so, daß Stillstand einen Teil der für den Erhalt der allgemeinen Körperfunktionen aufgebrachten Energie in negativer emotionaler Energie aufstaut. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme aus. Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme. Ich lasse den Blick schweifen und erfreue mich an der Landschaft, obwohl ich sie bestens von meinen regelmäßigen Läufen kenne. Tip Tap. Fast fühle ich mich wie einer der Bauarbeiter, die die Brücke saniert haben, so genau konnte ich die Entwicklung des Baufortschritts beim Laufen beobachten. Tip Tap. Die Bäume nackt und grün gekannt zu haben, schafft ein seltsames Gefühl der Vertrautheit und läßt mich beinahe glauben der Strip aus ihrem farbenprächtigen Kleid finde nur für mich statt. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich genieße die Langsamkeit, mit der ich an allem vorbeiziehe, was mit Zeit läßt es wahrzunehmen und zu schätzen. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich atme ein. Tip Tap. Ich atme aus. Tip Tap. Ich atme ein. Ich liebe die Schnelligkeit, bei der ich an anderen Läufern vorbeilziehe und sie dabei scheinbar ignoriere, mich aber darüber freue, schneller als sie zu sein, während mir der Wind um so heftiger ins Gesicht bläst. Tip Tap. Ich koste es aus unterwegs zu sein und baue einen extra Schlenker ein, damit das Gefühl länger anhält. Tip Tap Tip Tap Tip Tap. Ich freue mich anzukommen, den Schlüssel im Schloß herumzudrehen und mit dem Schließen der Tür auch einen wohltuenden Lauf abzuschließen.